St. Konrad Gospelchor e.V. 
Wildpfad 20c
14193 Berlin 

Vorstand: Corinna Seifarth / Milena Sandri / Silke Kunow-Koch

Telefon: 0174 755 00 02

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vereinsregister: Amtsgericht Berlin-Charlottenburg 21148 B.  Der Status der Gemeinnützigkeit ist anerkannt.

Inhaltlich Verantwortlicher+ Webmaster: Andreas Butz

Spendenkonto: St. Konrad Gospelchor e.V., Pax Bank Konto-Nr. 6005 489 014, BLZ 370 601 93

IBAN:   DE29370601936005489014

BIC:     GENODED1PAX

Webdesign: imageworkshop Vincent Mosch

Wir sind eine bunte Mischung gut gelaunter Sängerinnen und Sänger aus verschiedenen Berliner Bezirken. Ob Schüler, Student oder Berufstätige - bei uns ist jeder willkommen, egal welcher Herkunft, Hautfarbe oder Konfession. Das Eintrittsalter sollte 55 Jahre nicht überschreiten. Wichtig für eine Teilnahme ist eine sehr gute musikalische Auffassung und Rhytmusgefühl. Zum Ende 2015 besteht der Verein aus 43 Mitgliedern. 

    

 Im Portrait "Wir über uns" stellen sich einige Sängerinnen und Sänger, nach Stimmgruppen geordnet, persönlich vor.

Und welche Kommentare gibt es nach unseren Konzerten? Hier zu lesen...

"Der heilige Pförtner"

Am berühmten Wallfahrtsort Altötting lebte und betete der heilige Bruder Konrad von Parzham 41 Jahre lang, bis zu seinem Tod 1894. Der Kapuziner und Pförtner wurde von ungezählten Menschen als gottverbundener Menschenfreund erfahren.

Papst Pius Xl. schuf mit der Heiligsprechung von Bruder Konrad ein Idealbild, das dem Bild des germanischen Übermenschen der Nationalsozialisten im Jahr 1934 völlig entgegengesetzt war: Der Rottaler Bauernsohn Johannes Birndorfer hatte die eigene Scholle verlassen und war ein armer Kapuziner geworden. Für ihn war nicht das Herrschen, sondern das stille Dienen der Inhalt seines Lebens. Er achtete alle Menschen, die an seine Pforte kamen, als Brüder, besonders wenn sie arm waren oder von anderen zum "Abschaum" der Menschheit gezählt wurden: rauhe Handwerksburschen, entlassene Zuchthäusler, Geisteskranke. Untermenschen gab es für ihn nicht."

Quelle: Projektgruppe St. Konrad, 84503 Altötting

"I still haven´t found what I´m looking for"

Dieser Songtitel der bekannten Rockgruppe U2 steht wie ein Credo als Selbstverständnis unseres Chores. Seit 1998 haben sich Menschen verschiedenen Alters im St. Konrad Gospelchor auf den Weg ihrer musikalischen Suche gemacht.

Viele unserer aktuellen Stücke handeln von dieser Suche, vom Betreten neuer Wege und vom Finden ihres Ziels. Titel wie: Order my steps, Man in the mirror oder Jesus lives in my house, gehören heute zum aktuellen Stammrepertoire. Und natürlich nicht zu vergessen: I will follow him.  Der gesamte Chor und die Chorleitung legen Wert auf Offenheit im Umgang miteinander, gegenseitigen Respekt und Achtung, Toleranz und Ökumene. Dabei ist die Zugehörigkeit zu einer Konfession keine Voraussetzung für eine Mitgliedschaft.

Der St. Konrad Gospelchor

wurde 1998 von Johannes Hüttenmüller in der katholischen Gemeinde St. Konrad in Berlin-Friedenau gegründet. Neben der musikalischen Gestaltung von Taufen, Firmungen, Konfirmationen, Hochzeiten, Jubiläen und runden Geburtstagen sang der St. Konrad Gospelchor auch oft in den Sonntagsmessen in St. Konrad und nach der Fusion im Jahr 2004 auch in der Schöneberger St. Norbert-Gemeinde. Ein- bis zweimal pro Jahr veranstaltete der Chor musikalische Abendandachten. In den Jahren 2006 und 2007 waren wir auf dem Ökumenischen Pfingstgottesdienst vor dem Rathaus Schöneberg zu hören.

Seit mehreren Jahren wirkt der Chor bei Adventsveranstaltungen wie dem Adventsbrunch im Berliner Fernsehturm mit; seit 2008 findet regelmäßig ein Weihnachtskonzert in der evangelischen Philippuskirche bzw. der Partnerkirche Nathanael in Berlin-Friedenau statt. In 2016 erfreuten sich über 1000 Zuhörer bei diesem Konzert. Gerne treten wir auch im Rahmen des Benefizkonzertes für die Christliche Hilfe, Rubensstraße, auf und spenden die Kollekte. 

Seit dem 03.11.2008 ist der St. Konrad Gospelchor ein eingetragener Verein, im Juli 2009  erhielt er die Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Die Chorarbeit wird ausschließlich aus Beiträgen, Spenden und den Honoraren bei Auftritten finanziert.


Den Namen St. Konrad Gospelchor
trägt der Chor seit der Gründung in der Gemeinde St. Konrad in Berlin-Friedenau. Obwohl die Proben schon lange nicht dort mehr stattfinden, blieb der inzwischen in Schöneberg bekannte Name bestehen. Hier einige Informationen über unseren Namenspatron:

Wer war St. Konrad?

 

Die Proben beinhalten immer Einsingübungen mit chorischer Stimmbildung, Rhythm & Groove-Übungen und Body-Percussion. Wir legen großen Wert auf Dynamik, Intonation und Ausdruck für einen ausgeglichenen (homophonen) Chorklang.

Unsere Stücke sind musikalisch und sprachlich vielseitig: So kommen neben vielen englischen Titeln auch Texte in Italienisch, Französisch und natürlich Deutsch vor. Es kann aber auch mal Japanisch (Teo Torriate) oder Baba Yetu (Vater unser..), ein Stück in Swahili sein. Das Repertoire umfasst Gospelsongs, Spirituals, Anthems sowie geistliche Lieder, Psalmen und Hymnen - begleitet vom E-Piano, oft aber auch a cappella gesungen.

Der reine a cappella Gesang, teilweise 8-stimmig, ist eine Hommage an die Anfänge der Kirchenmusik. Wir wollen populäre Gospelliteratur bzw. den "Black Gospel" nicht kopieren, indem wir nachahmen, sondern finden die Originalität des Chorklangs mit unseren Möglichkeiten als Brückenschlag nach Europa. Die Offenheit für verschiedene Interpretations-Varianten bietet die Möglichkeit, sich bei Auftritten von der Zeit und dem Raum inspirieren zu lassen und zu improvisieren. Dabei steht der Chor mit seinen Stimmgruppen im Mittelpunkt, nicht die Solisten. Unsere Konzerte bestreiten wir alleine, verschiedentlich aber auch mit Gastmusikern.

Wir erfreuen uns in jeder Probe an der exzellenten Klavierbegleitung und dem Improvisationstalent unseres Chorleiters Johannes Hüttenmüller - und haben eine Menge Spaß. Auch auf der Chorfahrt, wie oben im Foto zu sehen ist. 

Mit einem ausgefallenen und vielseitigen Weihnachtsprogramm wächst unsere "Fangemeinde" bei jedem Konzert, auch im Advent. Klassische englische Carols, deutsche Weihnachtslieder, Spirituals und Gospelsongs aus aller Welt wurden auch schon in eleganten Berlin/Brandenburger Hotels wie dem Schlosshotel Grunewald, dem Palace Hotel oder Ressort Schwielowsee dargeboten. Mehrfach wurden wir im Berliner Fernsehturm zum Adventsbrunch engagiert oder begrüßten Santa Claus vor dem KaDeWe.